.

Lebenslauf

Ursula Mogg

Ursula Mogg

geboren12. November 1953 in Koblenz
SchulbesuchStaatliches Koblenz-Kolleg, Koblenz
1974 - 1977
Abschluss: Hochschulreife
StudiumPolitische Wissenschaft, Anglistik, Völkerrecht
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Sommersemester 1977 - Wintersemester 1982/83
Abschluss: M.A.
danach  
wissenschaftliche Mitarbeiterin in einem Abgeordnetenbüro in Bonn
Referentin im Landesministerium in Mainz
Politischer WerdegangMitglied des Stadtrates von Koblenz
1979 - 1999
SPD-Fraktionsvorsitzende 1988 - 1991
Bundestagsabgeordnete
Mitglied im Verteidigungsausschuss
stellvertretende verteidigungspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion
Mitglied der NATO-Parlamentarierversammlung
1994 - 2009

div. Parteifunktionen auf lokaler, regionaler und Landesebene

StipendienStudienförderung der Friedrich-Ebert-Stiftung
German-Marshall-Fund of the United States
EhrenämterVorstand der Stiftung Kinder-, Jugend- und Elterntelefone
Vorstand Arbeiterwohlfahrt Koblenz
div. Funktionen innerhalb der SPD (u.a. Arbeitskreis Sicherheit und Bundeswehr beim SPD-Bundesvorstand; Internationale Kommission)
Journalistische TätigkeitMitherausgeberin der „Berliner Republik"
Veröffentlichungen zu sicherheitspolitischen Fragen und allgemeinen politischen Themen
weitere TätigkeitenWahlbeobachtung Ukraine 2010
Dozentin an der Bundeswehrfachschule in Koblenz 2010 - 2011



Suche

Suche

 

 

Follow Me on Twitter...

 

und auf Facebook
Facebook Button